Gendermarketing auf der Spur

BLOG: Der Blog zum Buch „Die Rosa-Hellblau-Falle“ bietet eine ständig wachsende Sammlung von Bildern zum Gendermarketing. Kindern wird eine Zweiteilung in Rosa und Hellblau und unterstellt und anerzogen.

Gendermarketing

Gendermarketing greift die Ritter- und Prinzessinnen-Stereotype auf, verstärkt sie und sorgt für mehr Umsatz der Unternehmen. Die Botschaften des Gendermarketing vermitteln Kindern, wie sich Erwachsene einen „echten“ Jungen oder ein „richtiges“ Mädchen vorstellen. Mit ihnen werden zunehmend willkürliche Grenzen zwischen den Geschlechtern gezogen, die ein sich „anders“ verhalten Kindern unnötig erschweren. Das Buch „Die Rosa-Hellblau-Falle. Für eine Kindheit ohne Rollenklischees“ ist dieser Problematik auf der Spur und versucht Eltern zu sensibilisieren und zu informieren.

Bilder Sammlung zum Gendermarketing

Auf dem Blog der Autoren „ich-mach-mir-die-welt.de“ sind unter dem Stichwort „Die alltägliche rosa-hellblau-Falle“ Fotos, Bilder und Beiträge gesammelt, die das Gendermarketing in unserem Alltag dokumentieren. Sie regen zum Lachen an und sind doch hochproblematisch. Die Sammlung bietet viele (optische) Beispiele für die Bildungsarbeit, die für diese Praxis sennsibilisieren sollte – und zwar in allen Altersschichten! Reden wir mit Kindern, Schülern und Werbeleuten über die versteckten Botschaften hinter den Glitzer- oder Abenteuerwelten!

Alternativen zum Gendermarketing

Unter „Raus aus der Rosa-Hellblau-Falle“ gibt es auf dem Blog aber auch eine Kategorie, die Argumente, Beispiele und Ideen sammelt, um den machtvollen Stereotypen in Werbung und Gesellschaft zu entkommen. Inspirierend! Und auch hier wieder reichlich (Anschauungs-)Material für die Bildungsarbeit. So zum Beipspiel folgendes Werbevideo:

Das Video zeigt, dass auch Marketing zum Aufbruch von Gender-Stereotypen beitragen kann!

 

Mehr zum Thema …

Gender-Stereotypen

Sexismus & Rollenklischees in der Spielzeugwerbung