Bodyismus beschreibt die Diskriminierung von Menschen aufgrund vorherrschender Schönheits- und Körpernormen.

Das Konzept umfasst auch den Lookismus, geht aber darüber hinaus und umfasst zum Beispiel auch Phänomene wie Ageismus (Diskriminierung aufgrund des Alters) und Ableismus.


Literatur
  • Susie Orbach: Bodies. Im Kampf mit dem Körper, Arche 2021
  • Körperdarstellungen und Körpererleben zwischen Selbst- und Fremdwahrnehmung, Kapitel in: Annette Vanagas (Hrsg.): Sexualpädagogische (Re)Visionen.Sexualpädagogik als Diskriminierungsschutz für Schule und außerschulische Bildungsarbeit, Springer 2021
  • Katharina Avemann/Linda Kagerbauer: “Loose hate, not weight” Lookismus und Bodyismus in der Mädchenarbeit, in: Betrifft Mädchen: fat! (mädchen*)körper von gewicht. Beltz Juventa, Heft 2, S. 65 – 70, 2019
  • Katharina Avemann/Linda Kagerbauer: Dicke Körper und Macht. Lookismus und Bodyismus in der Sozialen Arbeit, in: Rose und Schorb (Hrsg.): Fat-Studies in Deutschland. Hohes Körpergewicht zwischen Diskriminierung und Anerkennung, Beltz Juventa, 2017, S. 186–203.
  • Darla Diamond/Petra Pflaster/Lea Schmid (Hrsg.): Lookismus. Normierter Körper – Diskriminierende Mechanismen – (Self-) Empowerment, Unrast 2017

Materialien

Videos

Vorträge einer digitalen Fachtagungswoche von FUMA – Fachstelle Gender & Diversität NRW :

Vortrag – Bist du schön oder optimierst du noch?

Vortrag – Voll fett. Irritationen und Interventionen

Vortrag – Weder Natur noch Objekt. Körper anders denken


Fortbildungen