Hybride Alltagswelten

Buch über Lebensstrategien und Diskriminierungserfahrungen Jugendlicher der 2. und 3. Generation aus Migrationsfamilien:

Wanderung und Mobilität prägen eine Vielfalt an hybriden Lebenswelten, die Teil der unserer gesellschaftlichen Normalität sind. Ob Deutsch-Türken mit kurdischer Identität oder die Kinder deutsch-russischer Spätaussiedler, oft werden Jugendliche zweiter und dritter Generation im Zusammenhang mit Sicherheitsproblemen, Integrationsfragen und sogenannten “sozialen Brennpunkten” thematisiert. Wichtige Handlungs- und Deutungsressourcen – sowohl für die Soziale Arbeit als auch für die kulturelle und pädagogische Praxis – bleiben aus diesem (gefährlich!) einseitigen Blickwinkel jedoch unerschlossen.

Die Sozialarbeiterin und Sozialwissenschaftlerin Miriam Yildiz kehrt die Perspektive um: Sie rückt Ressourcen, Lebenspraxen und Diskriminierungserfahrungen von Jugendlichen systematisch in den Mittelpunkt und bietet damit erkenntnisreiche Einblicke jenseits von Stereotypisierungen.

hybride Identitäten


Miriam Yildiz: Hybride Alltagswelten. Lebensstrategien und Diskriminierungserfahrungen Jugendlicher der 2. und 3. Generation aus Migrationsfamilien, transcript-Verlag 2016

ISBN 978-3-8376-3353-5

http://www.transcript-verlag.de/978-3-8376-3353-5/hybride-alltagswelten?c=80

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen