Hybride Alltagswelten

Buch über Lebensstrategien und Diskriminierungserfahrungen Jugendlicher der 2. und 3. Generation aus Migrationsfamilien.

Wanderung und Mobilität prägen eine Vielfalt an hybriden Lebenswelten, die Teil der unserer gesellschaftlichen Normalität sind. Ob Deutsch-Türken mit kurdischer Identität oder die Kinder deutsch-russischer Spätaussiedler, oft werden Jugendliche zweiter und dritter Generation im Zusammenhang mit Sicherheitsproblemen, Integrationsfragen und sogenannten “sozialen Brennpunkten” thematisiert. Wichtige Handlungs- und Deutungsressourcen – sowohl für die Soziale Arbeit als auch für die kulturelle und pädagogische Praxis – bleiben aus diesem (gefährlich!) einseitigen Blickwinkel jedoch unerschlossen.

Die Sozialarbeiterin und Sozialwissenschaftlerin Miriam Yildiz kehrt die Perspektive um: Sie rückt Ressourcen, Lebenspraxen und Diskriminierungserfahrungen von Jugendlichen systematisch in den Mittelpunkt und bietet damit erkenntnisreiche Einblicke jenseits von Stereotypisierungen.

hybride Identitäten


Miriam Yildiz: Hybride Alltagswelten. Lebensstrategien und Diskriminierungserfahrungen Jugendlicher der 2. und 3. Generation aus Migrationsfamilien, transcript-Verlag 2016

ISBN 978-3-8376-3353-5

http://www.transcript-verlag.de/978-3-8376-3353-5/hybride-alltagswelten?c=80

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen