Multikollektivität sichtbar machen

Eine App verbindet Kulturwissenschaft und angewandte Informatik. Wir alle sind Teil vieler Kollektive und haben somit immer auch Gemeinsamkeiten mit “fremden” Menschen. Eine App soll diese “Multikollektivität” bald sichtbar machen.

Das kulturwissenschaftlich auch alles mit rechten Dingen zugeht, dafür steht Prof. Dr. Stefanie Rathje im Projektteam, die Terminus und Konzept der Multikollektivität entwickelt hat.

User können erst ihr eigenes Profil von kollektiven Zugehörigkeiten eingeben und dann sehen, mit wem (z.B. aus dem Arbeitsteam) sie welche Gruppenzugehörigkeiten teilen.

Verbindungen sichtbar machen ...

Die Software-Applikation soll dann in Trainings eingesetzt werden und die Teilnehmenden dabei unterstützen, in kürzester Zeit ein Zusammengehörigkeitsgefühl zu entwickeln.

Video zum Projekt

Mehr zum Projekt: http://cohesion-lab.com/